Flippermarkt.de - Das FlipperForum  
Zurück   Flippermarkt.de - Das FlipperForum > Rund um den Flipper > Technische Probleme und deren Lösungen > Bally / Williams WPC 95 Geräte
Portal Registrieren Hilfe Howto Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren

Bally / Williams WPC 95 Geräte Baujahr März 1996 bis 1999
Bitte vor Erstellung einer Hilfeanfrage DIESEM Link folgen und im Nachrichtenfenster bitte den Techhelp-Button verwenden!

Antwort
 
Themen-Optionen
Alt 22-08-2002 , 11:37   Nach oben   #1
bmader
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von bmader
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Wien / Österreich
Alter: 40
Beiträge: 764
 
DMD Pfusch - Hilfe!

Jetzt habe ich endlich einen TOTAN (schöne Spielfläche, Spiralrampe nicht gebrochen) bei mir zu Hause. Leider hat der Vorbesitzer (Aufsteller) bzw. sein "Techniker" heftig auf dem Audio / Visual Board gewütet.
Ergebnis: Das Display flackert, und ist meiner Meinung nach UNTERsteuert. Also dünkler als normal, und dunkle Stellen verschwinden zum Teil oder flackern zumindest. Ausserdem kommt heftiges Brummen aus den Lautsprechern, das dürfte aber laut Marvin an einem Kondensator liegen, den ich bei Gelegenheit mal wechseln werde.
Wie wir schon kürzlich in einem Thread von monster lesen konnten, kann man die -125V und -113V über D4 und D5 hochschrauben, was in einem helleren Display resultieren sollte. Nun, der Berserker hat auf meinem Board nicht nur D4 und D5 getauscht, sondern auch D1 und D18.
Ich habe folgende Spannungen am Display gemessen: (Pins 1-8)
-136; -124.5; x; 0; 0; 5; 11.8; 45-56)
Also Pin 1+2 um jeweils gut 11V zuviel, und auf Pin 8 zuwenig (abhängig von der Displaylast - je mehr leuchtet, desto weniger Spannung.) Ich habe keine Ahnung wofür die +62V gut sind, aber könnte es sein, dass aus welchem Grund auch immer das Board die 62V nicht schafft, und die die Deppen die Hochspannung zum Ausgleich hochgeschraubt haben?
Laut Aufsteller sind die "Modifikationen" Absicht und sollten nicht rückgängig gemacht werden: "Das ist ein Serienfehler des TOTAN, ohne dieser Modifikation würde das Display nach 2-3 Jahren Schrott sein"
Was soll ich davon halten? Kann ich einfach alles in den Sollzustand zurückversetzen? Was kann er mit dem "Serienfehler" meinen? Können ALLE Spannungsanomalien von den besagten 4 Dioden kommen...? Fragen über Fragen...

Vielleicht sollte ich noch sagen, dass ich zwar weiss welche Seite am Lötkolben die heisse ist, rumlöten möchte ich aber nur was wirklich nötig ist - sonst sind die Leiterbahnen bald Schrott.

Update:
Das Display dürfte doch nicht dunkler als normal sein. Aber das Flimmern v.a. der dunkleren Stellen lässte einen das leicht glauben...

Geändert von bmader (24-08-2002 um 20:56 Uhr).
bmader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22-08-2002 , 12:32   Nach oben   #2
mike3h
Mahatma, ma hat ma nicht!
Super Moderator
 
Benutzerbild von mike3h
 
Registriert seit: Mar 2001
Ort: Magdeburg
Alter: 45
Beiträge: 5.117
 
Soviel ich weiß, werden die 62V als Heizspannung benötigt. Ist bei meinen Displays mal höher und auch mal weniger.
Von einem Serienfehler ist mir nix bekannt. Der TOTAN enthält eine normale WPC-95 Video/Audio-Platine. Modifikationen dieser gab es nur in der Anfangszeit. (gab hierzu einen aktuellen Thread, Thema weiß ich jetzt nicht).
Also ich würde versuchen, die Platine in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen und die Bauelemente einlöten, die laut Manual vorgegeben sind.
Die Spannungen werden auf dem Board über Zener-Dioden realisiert. Wofür D1 und D18 zuständig sind, muß ich mir mal anschauen.


MIke
mike3h ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22-08-2002 , 19:29   Nach oben   #3
bmader
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von bmader
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Wien / Österreich
Alter: 40
Beiträge: 764
 
So, falls jemand das Desaster auch sehen möchte:

1. Bild
2. Bild

Und natürlich gibts die 2 auch noch in hiresolution

Die "Hoch"spannungs und eines der Ground Kabeln wurden übrigens schon mal abgeschnitten und mit Lüsterklemmen wieder geflickt. Vielleicht sollte das schon früher mal zur Fehlersuche dienen...
bmader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23-08-2002 , 00:48   Nach oben   #4
mike3h
Mahatma, ma hat ma nicht!
Super Moderator
 
Benutzerbild von mike3h
 
Registriert seit: Mar 2001
Ort: Magdeburg
Alter: 45
Beiträge: 5.117
 
Professionelle "Schweißarbeit"!

Besteht eigentlich noch Kontakt zwischen Dioden u. Board?

Hier kann Marvin helfen:

http://marvin3m.com/wpc/index3.htm#dots

Überprüf mal was an den betreffenden Stellen für Dioden "eingeschweißt" sind.

D1 u. D18 für -125V (2x 56V Zener-D.)
D3 für -113V (12V Zener-D.)
D2 für +62V (62V Zener-D.)
D5 wofür??? (12V Zener-D.)
D4 wofür??? (Diode 1.0A) sieht bei dir allerdings wie eine 62V Zener-D. aus.

Die Transistoren wären natürlich auch mal zu checken, genau wie ca. 20 andere Bauteile auch.

Gruß

Mike
mike3h ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23-08-2002 , 06:29   Nach oben   #5
bmader
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von bmader
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Wien / Österreich
Alter: 40
Beiträge: 764
 
@ mike3h

Erst mal danke für deine Tipps, werd mich am Abend wenn ich wieder daheim bin mal dran machen.
ABER: vielleicht ne blöde Frage: Wie krieg ich raus was das für Dioden sind? v.a. ohne sie rauszunehmen? Oder bleibt dazu der Lötkolben auf keinen Fall kalt? Da die Schweissarbeiten ja recht auffällig sind kann ich zumindest sagen, dass die Typen sonst nichts verändert haben. Welche Teile einen natürlichen Tod gestorben ist, weiss ich natürlich nicht...

Ich hab übrigens ne Theorie für D1 & D18:
D4 und D5 warens in WPC und WPC-S, Seit WPC-95 sind laut Marvin die D1 und D18 für die -125V (also auch für das "Tuning") zuständig. Sieht aus als wär der Typ da auch draufgekommen - nur eben etwas zu spät...
bmader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23-08-2002 , 10:41   Nach oben   #6
mike3h
Mahatma, ma hat ma nicht!
Super Moderator
 
Benutzerbild von mike3h
 
Registriert seit: Mar 2001
Ort: Magdeburg
Alter: 45
Beiträge: 5.117
 
Bei Zener-Dioden ist der Wert auf die Diode aufgedruckt. Beim Einbau Durlassrichtung beachten! Streifen auf Diode muß mit Streifen auf dem Board übereinstimmen.

D4 scheint bei dir doch i.O. zu sein, habe nochmal nachgeschaut.

MIke
mike3h ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24-08-2002 , 20:50   Nach oben   #7
bmader
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von bmader
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Wien / Österreich
Alter: 40
Beiträge: 764
 
Ich habe heute das Board mal rausgenommen. Die Rückseite sieht noch übler aus. Bei näherer Betrachtung zeigt sich auch, dass bei D1 und D18 sowohl Leiterbahnen als auch Lötaugen nicht mehr vorhanden sind und das Board selbst tiefe Wunden mit Bläschenbildung hat. Das war wohl wirklich eine Lötlampe oder ein Schweissbrenner.

Ich habe das Projekt auf nächstes Wochenende vertagt, da kommt ein Kollege vorbei und hilft mir ein wenig. Werde dann das Ergebnis posten...

Bernhard
bmader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26-09-2002 , 21:57   Nach oben   #8
bmader
Registrierter Benutzer
 
Benutzerbild von bmader
 
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Wien / Österreich
Alter: 40
Beiträge: 764
 
Sodala, auch dieses Problem ist gelöst.
C42 oder C28 war defekt (hab gleich beide getauscht)



Der ganze Zirkus um die Dioden dürfte nur ein dilletantischer Workaround Versuch meines Vorbesitzers gewesen sein...
bmader ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.6.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by flippermarkt.de 2001-2016
Impressum  -  Datenschutzbestimmungen