Flippermarkt.de - HowTo
oder so helfe ich mir selbst
Flippermarkt.de - HowTo - Einschaltstrombegrenzung

Einschaltstrombegrenzung

von Bruder Hesekaja
Vorwort

Diese Anleitung soll bei der Fehlereingrenzung bei Auftreten des in der Folge beschriebenen Fehlers helfen und dessen Behebung erleichtern.

WICHTGER HINWEIS
ALLE ARBEITEN ERFOLGEN AUF EIGENE VERANTWORTUNG UND SOLLTEN NUR BEI AUSREICHENDEN KENNTNISSEN DURCHGEFÜHRT WERDEN !
DA HIER IN EINEM BEREICH MIT SPANNUNGEN VON 230 VOLT GEARBEITET WIRD, BESTEHT LEBENS - UND BRANDGEFAHR!
 

Das Dokument betrifft folgende Geräte:

Williams WPC Geräte bis ca. 1992
Williams System 11b
Data East

Im Grunde alle Geräte die beim Einschalten ein Auslösen des Hausautomaten (Sicherung) verursachen.

Welche Kenntnisse werden benötigt:

Elektrik / Elektronik

Wie äußert sich der Fehler:

Beim Einschalten des Flippers "springt" der Hausautomat raus, bedingt durch den kurzzeitigen hohen Einschaltstrom.

Wie grenzt man den Fehler ein und behebt diesen:

Durch Verwendung / Einbau eines Einschaltstrombegrenzers. Dieser Begrenzer sorgt für eine sanften (begrenzten) Anlauf des Gerätes.

 

 

Wer kennt nicht dieses Problem: Der Flipper wird eingeschaltet und puff, die Haussicherung "fliegt" raus. Sehr oft steht man dabei im jetzt stockdunklen Keller und bahnt sich seinen Weg zum Sicherungskasten. Das muss nicht sein, denn es gibt drei Mittel und Wege diesen nervigen Fehler zu beseitigen!

Lösung 1

Für den technischen Laien ist diese Lösung die Beste!
Man benutzt einfach einen fertig aufgebauten Begrenzer. Dieses Gerät sitzt zwischen der Netzsteckdose und dem Netzstecker des Flippers. Man bekommt ihn in den bekannten Flipper-Shops, oder auch in den großen Elektronikläden. Er kostet allerdings ca. 35 €! Wer Laie ist und nur ein Gerät besitzt, der sollte diese Investition nicht scheuen! Es ist kein Eingriff in das Gerät erforderlich und somit sicher! Was aber wenn jemand drei, vier, fünf oder noch mehr Flipper besitzt (das soll es ja geben)? Dann ist man mit der zweiten Lösung gut beraten.


Steckbarer Einschaltstrombegrenzer

 

Lösung 2

Die zweite Möglichkeit ist der Wechsel des Sicherungsautomaten.
In normalen Haushalten sind in der Regel Sicherungsautomaten vom Typ B verbaut. Der Typ eines Automaten bestimmt das Auslöseverhalten (bei welchem Strom er einen Kurzschluss "vermutet" und abschaltet).

Als Beispiel:
Typ H: 2,5 - 3 x Nennstrom
Typ B: 3 - 5 x Nennstrom
Typ C:5 - 10 x Nennstrom

Typ H wird bei Neuinstallationen nicht mehr verwendet. Typ B mit Nennstrom 16 A, der am häufigsten verwendete, löst damit aus bei Strömen zwischen 48 A und 80A. Wenn also beim Einschalten des Flippers die Sicherung  auslöst, handelt es sich um einen empfindlichen Automaten. Der Wechsel des Automaten in einen trägeren C Typen würde das Problem beseitigen.  
ABER VORSICHT, dieser Wechsel kann nicht grundsätzlich empfohlen werden! Denn dieser kann zur Auslösung bis zu 160 Ampere benötigen! In alten oder nicht korrekten/fehlerhaften Verteilungen wird dann nicht durch Kurzschluss sondern durch Überstrom ausgelöst, was erheblich länger dauert. Bis dahin könnten die Leitungen schon glühen!
Der Wechsel des Automaten und damit der Eingriff in die Unterverteilung muss von einem Elektriker vorgenommen werden!

                   
 Typ 16 B                                          Typ 16 C

 

Lösung 3

Die dritte Lösung erfordert einen Eingriff in den Flipper. Es wird lediglich ein Bauteil benötigt, ein sogenannter NTC (10 oder 22 Ohm). Ein NTC ist ein Widerstand mit einem negativen Temperaturkoeffizienten, auch Heißleiter genannt. Die Eigenschafften eines Heißleiters sind folgende: Bei steigender Temperatur sinkt sein Widerstand. Im Einschaltmoment hat er also den angegebenen Widerstandswert, der sich dann bei Erwärmung sehr schnell gegen 0 ändert. Das ganze hat allerdings einen Nachteil! Wenn das Gerät ausgeschaltet wird und kurz darauf wieder eingeschaltet, bringt der NTC nichts mehr. Er ist ja noch heiß und der Widerstand gegen null. Der Flipper verhält sich dann so, als ob kein NTC eingebaut wäre.

             
NTC 22 Ohm                                                 Schaltzeichen und Einbaustelle in der vereinfacht dargestellten Schaltung         

 

Die nachfolgenden Bilder verdeutlichen den Einbau am Beispiel eines Williams WPC-89, Terminator 2. 

   

 
Um diesen Kasten dreht es sich. Wenn der Netzstecker des Gerätes vom Strom getrennt wurde (und überprüft durch erfolg-
loses Einschalten des Flippers), können wir die Box losschrauben. Das mit 1 gekennzeichnete Kabel ist die Netzzuleitung.
Das mit 2 gekennzeichnete ist die Leitung zum Netztransformator.

 


Beim Einbau gibt es folgendes zu beachten. Der NTC kann sehr heiß werden! Deshalb unbedingt darauf achten, dass der
Abstand zu benachbarten Teilen groß genug ist! Ich habe mich dazu entschieden den NTC dort zu positionieren, wo jetzt noch
der schwarze Draht zu sehen ist. Hier ist genug Platz, und er kann, wie beim nächsten Bild erklärt, sehr gut befestigt werden.

 


Hier ist das Kabel entfernt, und der grüne Varistor einseitig abgelötet. Wichtig: Die Anschlußösen richtig frei löten! Den dort
können die Anschlußdrähte des NTC eingeführt und drum herum gebogen werden, bevor man sie anlötet! Wie gesagt, der NTC
kann sehr heiß werden. Sollte das Lötzinn im Falle eines Fehlers weich werden, bleibt der NTC trotzdem an Ort und Stelle.

 


So sieht es dann fertig aus. Den NTC habe ich mit hitzebeständigem Isolierschlauch überzogen. Nicht vergessen den Varistor
wieder anzulöten.

 


Das wars! Nun alles wieder zusammenbauen (Massebänder am Blechgehäuse nicht vergessen) und einschalten. 

 

Und hier der Einbau in einem Williams System 11b, Cyclone.



So sieht die Box in einem 11b aus.

 


Der Einbau ist gleich dem WPC. Mangels dritten NTC habe ich hier ein wenig mit Bildbearbeitung nachgeholfen.
 

Und hier der Einbau in einem Data East Version 3, Tales From The Crypt.

 


Hier die Box
 



Eigentlich sieht es hier wie in der Williams Box aus. Nur gibt es hier zwei Sicherungen. Eine in der Phase und eine im Nulleiter.
Wo man den NTC einsetzt ist egal. Wichtig ist nur: Erst die Sicherung, dann der NTC!

 

Achtung: Sollte sich der NTC bei Euch nicht so einfach einbauen lassen wie bei mir (z.B. Anschlussdrähte zu kurz) beachtet
bitte folgendes:
Bei Verwendung von Litzenkabel dürfen die Drahtenden nicht verzinnt oder einfach nur verdrillt werden! Hier sind nur
Aderendhülsen erlaubt! Wenn Lüsterklemmen verwendet werden dann solche, die für hohe Temperaturen ausgelegt sind!

 

Ich hoffe diese Anleitung hilft Euch weiter. Weitere Tipps gibt es auf meiner HP flipper-fan.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seite zuletzt geändert am: 07.03.2015, 12:29 von Dr. Jones
Hoffentlich waren diese Seiten hilfreich