Flippermarkt.de - HowTo
oder so helfe ich mir selbst
Flippermarkt.de - HowTo - TZ-Uhr

Die Uhr des Twilight Zone

von Bruder Hesekaja
Vorwort

Diese Anleitung soll bei der Fehlereingrenzung bei Auftreten des in der Folge beschriebenen Fehlers helfen und dessen Behebung erleichtern.

WICHTGER HINWEIS
ALLE ARBEITEN ERFOLGEN AUF EIGENE VERANTWORTUNG UND SOLLTEN NUR BEI AUSREICHENDEN KENNTNISSEN DURCHGEFÜHRT WERDEN !

Das Dokument betrifft folgende Geräte :

Bally’s Twilight Zone

Welche Kenntnisse werden benötigt :

Umgang mit einem Multimeter, allgemeine Elektronikkenntnisse, Löten an Platinen.

Wie äussert sich der Fehler :

Uhr hat Aussetzer, bleibt plötzlich stehen, (verschiedene Variationen sind möglich).

Wie grenzt man den Fehler ein und behebt diesen :

Update am 17.07.2009: Zwei Mitglieder des Forums haben die Uhrenplatine schaltungstechnisch verändert und neu konstruiert! Sie ist ab sofort auch lieferbar. Das ganze ist HIER nachzulesen. Ansonsten gilt natürlich weiterhin diese Anleitung.

Reduzierung der Wärme in der Uhr

Beseitigung von Unterbrechungen / Kontaktproblemen

Erneuerung von Gabellichtschranken

In diesem Howto habe ich mehrere Threads, die im Laufe der Zeit zum Thema „TZ Clock“ entstanden sind, zu einem zusammengefasst. Es soll dabei helfen, das Rad nicht jedesmal neu erfinden zu müssen! Soll heißen: Wenn man mit dieser Anleitung nicht weiterkommt, kann man immer noch die Suche bemühen.

Wahrscheinlich gibt es kaum einen Twilight Zone, dessen Uhr nicht schon einmal defekt war bzw. rumgezickt hat. Rumgezickt ist schon das richtige Wort, denn die Fehler zeigen sich oft auf unterschiedlichste Art und Weise! Die Uhr z.B. setzt während eines Countdowns einfach aus, läuft dann aber irgendwann wieder weiter. Oder sie funktioniert nach einer gewissen Zeit gar nicht mehr. Egal wie die Fehler auch erscheinen mögen, meist sind defekte Gabellichtschranken, infolge hoher Temperatur im Gehäuse, daran schuld. Bevor die Uhr zerlegt wird, sollten die Lichtschranken mit einem Q-Tip und Alkohol gereinigt, und im Uhrentest überprüft werden! Hier kann man zumindest schon mal feststellen, ob eine Gabellichtschranke gar nicht mehr funktioniert, bzw. „flattert“.

Aber auch wenn der Uhrentest einwandfrei verläuft, so sagt das leider nur sehr wenig über den wirklichen Zustand der Gabellichtschranken aus! In den meisten Fällen müssen die Gabellichtschranken erneuert werden.

Die Probleme der Uhr beruhen auf der Summe vieler kleiner Fehler/Ursachen, als da wären:

  • Zu einfacher Schaltungsaufbau (siehe den Link unter Temperatur senken Tipp 3)
  • Zu hohe Temperatur im Gehäuse
  • Alterung und Toleranzen der Bauteile/Lichtschranken
  • Erschütterung

Die nachfolgenden Tipps können, müssen aber nicht die Fehler der Uhr beseitigen, solange nicht die defekten Gabellichtschranken erneuert wurden! In jedem Fall helfen sie weitere Fehler, nach der Erneuerung, zu verhindern! Da diese Gabellichtschranken auch nicht unbedingt günstig sind, sollten diese Tipps beherzigt werden!

Demontage der Uhr
Der Ausbau der Uhr selbst wird HIER erklärt.
 

Am besten baut man die Uhr in 12Uhr Zeigerstellung aus. Das erleichtert den späteren zusammenbau! Zuerst werden die vier Schrauben auf der Vorderseite herausgedreht, und die „Frontscheibe“ abgenommen.

 

Danach löst man mit einem kleinen Schraubendreher oder spitzen Gegenstand den Sprengring von der Achse. Dies erreicht man durch einfaches „zur Seite schieben“ des Ringes. Am besten man hält einen Daumen dagegen, denn der Ring fliegt gerne mal durch die Gegend (aber aufgepasst: Nicht in den Daumen stechen!)

Jetzt lässt sich der Minutenzeiger abnehmen und der kleine Metallstift aus der Achse ziehen.

 

Nun noch den Stundenzeiger abziehen, und das Zifferblatt kann abgenommen werden.

Jetzt noch schnell die hinteren Schrauben raus gedreht, und wir haben alle Einzelteile auf dem Tisch.

Das schwarze Rad sitzt nur lose auf der Achse und kann abgenommen werden. Und keine Angst, die Zahnräder dahinter sind mit Sprengringen befestigt.

Wie bereits erwähnt, ist die hohe Temperatur im Uhrengehäuse nicht unbedingt ein Freund der Elektronik. Die Lichtschranken machen Probleme (teilweise temperaturabhängig, teilweise einfach nur sporadisch), die Lötstellen werden brüchig (kalt), es kommt zu Kontaktproblemen.

So kann die Platine nach ein paar Jahren aussehen.

Was liegt also näher, als die Temperatur zu senken! Und damit komme ich bereits zum ersten Tipp:

Temperatur senken Tipp 1:

Werksmäßig wurden zur Beleuchtung der Uhr vier 6 Volt Lämpchen verbaut. Diese sind zwar wunderbar hell, erzeugen dadurch aber auch eine wunderbare Wärme! Viele TZ Besitzer haben diese Lämpchen durch LED’s (mit entsprechenden Vorwiderständen) ersetzt, was die Wärme natürlich deutlich verringert. Die heutigen LED’s gibt es in wesentlich helleren Typen als noch vor ein paar Jahren. Außerdem, und das ist am wichtigsten, man bekommt sie mit einem großen (breiten) Abstrahlwinkel! Da die Lampen sehr nah am Zifferblatt liegen, entsteht bei einem breiten Abstrahlwinkel nicht so eine Punktlicht-Wirkung (die natürlich noch davon abhängig ist, wie die LED eingebaut werden)! Dieses kalte Licht der LED’s hat schon seinen Reiz, es sieht nicht schlecht aus! Solltest Du aber zu der Sorte Menschen gehören, die ihr Gerät so original wie möglich erhalten wollen, tauscht man am besten diese Miniatur-Stecklampen gegen 12 Volt Lampen aus. Diese bekommt man z.B. im Autozubehör. Die dadurch verringerte Helligkeit ist, so finde ich jedenfalls, immer noch ausreichend! Es gibt auch noch die Möglichkeit die fälschlicherweise mit D1-D4 gekennzeichneten 0-Ohm Widerstände gegen Dioden des Typs 1N4007 zu wechseln (eigentlich sollte die Beleuchtung der Uhr in die Lampenmatrix aufgenommen werden, was Dioden erfordert hätte, das wurde aber verworfen). Da die vier Lampen jetzt aber an der GI hängen, wird mit den Dioden eine Halbwelle der Wechselspannung unterdrückt, was die Helligkeit (und damit die Wärme) reduziert.

Temperatur senken Tipp 2:

Es soll Leute geben, die bohren zwei Löcher in den oberen Bereich des Uhrengehäuses. In den oberen Bereich deshalb, weil die Luft dann, in Verbindung mit den bereits unten vorhandenen Steckeröffnungen, besser zirkulieren kann. Ich persönlich, als Anti-Modder, würde das natürlich nie tun! Und wenn überhaupt, dann nur von hinten. Ob es allerdings dort, so weit von den Lampen entfernt noch sinnvoll ist, lass ich mal dahingestellt sein.

Temperatur senken Tipp 3:

Eine Schaltungsänderung auf der Uhrenplatine. Sie ist schon ein paar Jahre alt und stammt aus einem Thread von buja85. Es werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, jedoch möchte ich mich jetzt hier nur auf das nötigste beschränken. Wer es genauer wissen möchte der lese bitte in diesem Thread nach!

Im Normalzustand sind die Dioden der Lichtschranken dauerhaft eingeschaltet. Die Transistoren dagegen nur, wenn die Spalte 9 abgefragt wird. Mit der Schaltungsänderung erreichen wir das Gegenteil. Die Transistoren sind dann permanent geschaltet, und die Dioden nur beim Abfragen der Spalte 9. Da die Dioden jetzt gepulst werden, wird ihre Wärmeabgabe als angenehmer Nebeneffekt erheblich reduziert. Der Eingriff ist relativ einfach:

  • Auf dem Minutenboard wird Diode D5 entfernt.
     
  • Von Pin 1 des Steckers J2 gehen 2 Leiterbahnen ab, die direkt am Pin des Steckers aufgetrennt werden
     
  • Von dem Lötauge, in dem der Anodenanschluss von D5 (die Seite ohne Ring) saß, wird eine Verbindung zu Pin 1 von J2 hergestellt
     
  • Von dem Lötauge, in dem die Kathode saß, wird je eine Verbindung zu den Leiterbahnen hergestellt, deren Verbindung zu J2/1 zuvor getrennt wurde.

Diese Modifikation ist keine Lösung für kranke oder defekte Gabellichtschranken. Diese müssen natürlich erneuert werden!

Kommen wir zum nächsten Tipp: Kontaktschwierigkeiten beseitigen!

Kontaktschwierigkeiten beseitigen Tipp 1

Häufig werden Probleme durch die Steckkontakte ausgelöst, die die beiden Platinen miteinander verbinden. Diese Kontaktstifte sollten mit einem Seitenschneider einfach abgekniffen werden. Danach lötet man, als Ersatz für die Stifte, einfach ein Flachbandkabel zwischen die Platinen.

                                                                                       Das kann dann z.B. so aussehen.

Kontaktschwierigkeiten beseitigen Tipp 2

Schlechte Lötstellen sollten nachgelötet werden. Das folgende Bild dient nur als Beispiel, wie kalte Lötstellen aussehen können. Diese sind noch halb so wild, es gibt schlimmeres!

Kontaktschwierigkeiten beseitigen Tipp 3

Die Lötaugen können sich durch falsches löten (zu heiß, zu lang) von den Leiterbahnen lösen. Das passiert besonders schnell an den sehr kleinen Augen der Lichtschranken! Sollte also eine Gabellichtschranke im Test gar nicht funktioniert haben, kann es nicht schaden hierauf zu achten (besonders wenn ein Vorbesitzer dort schon „herumgebraten“ haben sollte! Sehen kann man diese Unterbrechungen oft nicht. Deshalb unbedingt mit dem Durchgangsprüfer eines Multimeters diese kritischen Stellen überprüfen! Dazu einfach eine Meßspitze an das Lötauge halten, den Weg der daran angeschlossenen Leiterbahn bis zum nächsten Auge verfolgen, und daran die andere Spitze halten. Jetzt sollte das Messgerät einen Laut von sich geben, oder 0 Ohm anzeigen. Sollte das nicht der Fall sein, muss man mit einem isolierten Draht eine Brücke zwischen diesen beiden Augen löten.

Bleibt noch die Frage: Wie kann ich feststellen welche Opto‘s defekt sind, wenn der Uhrentest sagt, das alles OK ist?

Dazu gibt es einen von buja85 beschriebenen Test, der hier und hier angewendet wird. Hier mal ein Auszug daraus:

Du benötigst einen Widerstand von 1,2 k und idealerweise ein externes Netzgerät, das 12 VDC liefert.
Die Uhr wird komplett abgeklemmt. Dann nimmst du dir die Minutenplatine vor und verbindest die Anode von D5 (das ist die Seite ohne Ring) mit Pin 1 von J2.
Dann verbindest du ein Ende des Widerstandes mit +12 V, legst die +12 V zusätzlich an Pin 2 von J2 und 0 V an Pin 1.
Mit dem anderen Ende des Widerstandes gehst du dann nacheinander an die 8 Pins von J3 und misst jeweils die Spannung an dem Pin. Sie soll unter 0,5 V sein. Ist sie >1 V, kannst du die betroffene Gabellichtschranke getrost rausschmeißen.

Montage der Uhr

Hat man die Uhr in der 12 Uhr Stellung zerlegt, sollte es eigentlich kein Problem sein sie wieder zusammen zu setzen. Hat man es aber nicht getan, kann man wie folgt vorgehen.

Das Loch in der Achse muss genau nach oben zeigen. Ist das nicht der Fall, legt man einfach ein paar Volt auf die Motoranschlüsse (z.B. von einem Netzteil oder einer 9V Block-Batterie). Je langsamer der Motor sich dabei dreht (also je geringer die Spannung) desto einfacher ist es. Die Polung spielt hierbei keine Rolle!

Dann setzt man das schwarze Teil wie abgebildet auf die Achse.

Die abgeflachten Kanten, auf die später der Stundenzeiger gesteckt wird, sollten mit der Richtung der Bohrung eine gerade Linie bilden.

Jetzt die Platine wieder aufstecken…

… und das Gehäuse drauf, Zifferblatt, Zeiger und den Sprengring montieren.

Aber jetzt aufgepasst! Die Schrauben vom Gehäuse sehr vorsichtig anziehen! Der Kunststoff ist über die Jahre hart und spröde geworden. Dadurch können die Gewinde sehr schnell brechen! Man bekommt zwar noch Ersatz, wenn man möchte sogar in verschiedenen Farben, aber die Gehäuse kosten natürlich auch ein paar Euro.


Und so sollte sie zum Schluss wieder aussehen .

Bleibt noch anzumerken:

Neue Optokoppler bekommt man in fast jedem Shop angeboten, zum Teil sogar speziell für den Twilight Zone (denn nicht jede Gabellichtschranke die ähnlich aussieht muss auch funktionieren). Denkt aber daran, dass die Anschlussbeine der vier vorderen Opto’s länger sein müssen als die der hinteren! Wenn man Pech hat sind sie 1-2mm zu kurz, was wiederum unnötige und fummelige Lötarbeiten nach sich zieht. Also auf jedenfall die längeren nehmen, wenn sie denn angeboten werden.

 

Ich hoffe diese Anleitung hilft Euch weiter. Weitere Tipps gibt es auf meiner HP flipper-fan.de.

Seite zuletzt geändert am: 26.08.2010, 21:36 von Bruder Hesekaja
Hoffentlich waren diese Seiten hilfreich