Flippermarkt.de - HowTo
oder so helfe ich mir selbst
Flippermarkt.de - HowTo - Mein erster Flipper

Mein erster Flipper

von Bruder Hesekaja

Du hast Dich entschieden?

Du willst Dir endlich Deinen ersten eigenen Flipper zulegen?

Du hast sicherlich schon lange die Vorraussetzungen mit Deinem Lebensgefährten geklärt (z.B. wo er stehen darf und das er viel Platz braucht)?

Du hast Spaß an Technik, oder bist zumindest lernwillig?

Wenn Du bis hierhin mit JA geantwortet hast, erwartet Dich ein sehr schönes Hobby! Zumindest kann es der Anfang dazu sein.

Du willst loslegen, aber Du hast noch jede Menge fragen? Zum Beispiel folgende?

1. Woher bekomme ich die Informationen?

2. Wo soll ich mir das Gerät kaufen?

3. Was für ein Gerätetyp soll es sein?

4. Worauf muss ich achten?

5. Wie viel muss ich anlegen?

Das sind nur fünf Fragen, die aber schon reichlich Gesprächsstoff liefern würden! Diese Seiten sollen Dir bei Deiner Entscheidung ein wenig helfen. Vor allem aber helfen sie Geld zu sparen. Fangen wir mit Frage 1 an.

1. Woher bekomme ich die Informationen?

Die besten Informationsquellen sind die Internetforen! Die in meinen Augen wichtigsten sind:

www.flippermarkt.de

www.flippertreff.de

www.pinballz.net

Bei allen drei muss man sich erst registrieren lassen (was aber völlig kostenlos ist), wenn man sich aktiv beteiligen und auch Bilder sehen will. Am Anfang, und so haben es wohl die meisten Member gemacht, kann man ja erst mal nur mitlesen.

2. Wo soll ich mir das Gerät kaufen?

Du hast drei linke Hände?

Du willst nie einen Lötkolben oder Messgerät in die Hand nehmen, willst es Dir auch
nicht aneignen?

Du hast absolut keine Lust an so einem Apparat zu basteln oder Zeit zu investieren?

Dann solltest Du Dich bei einem Händler umsehen! Der sollte aber auch nicht zu weit vom Wohnort entfernt sein. Dort bekommst Du eine Garantie, evt. repariert er bei Dir vor Ort. Falls nicht; es gibt einen Reparaturservice der für einen fairen Preis jeden Ort in ganz Deutschland anfährt!

Man bedenke aber: Geräte vom Händler kosten mindestens das Doppelte, teilweise auch das Dreifache und mehr, gegenüber „normalen“ Quellen! Außerdem gibt Händler zu denen man besser nicht geht! Über solche Firmen erfährt man mehr in der Suchfunktion des Forums.

 


Du hast Spaß an Technik?

Du hattest schon mal einen Lötkolben in der Hand, und weißt wie man ein Messgerät
einschaltet?

Du bist aber in jedem Fall lernfähig/willig?

Du möchtest Dich mit netten gleichgesinnten treffen und austauschen, was aber kein Muss ist?

Mal hier, mal da ne`gemütliche Kugel spielen und dadurch viele Geräte kennen lernen?

Du möchtest bei einem Problem jede Menge Hilfe bekommen, ob im Forum oder sogar persönlich bei Dir zu Hause?

Dann solltest Du Dich in einem der Foren umsehen bzw. anmelden! Hier werden laufend Geräte verkauft, meist aus Platzmangel.

Da sie aus Sammlerhand kommen, sind sie meist in einem ordentlichen (Best)- Zustand. Zumindest aber wird hier normalerweise nichts verschwiegen oder schön geredet! Die Preise sind fair und liegen selten über ebay-Niveau.

 


Du magst Überraschungen?

Du hoffst immer auf das Gute im Menschen?

Du kannst alles reparieren, oder hast zumindest keine Angst davor?

Du meinst den guten Zustand eines Gerätes auf winzigen Fotos erkennen zu können?

Dann wirst Du auf jeden Fall bei ebay fündig werden! Gewiss wird es auch hier viele vernünftige Geräte geben, aber bedenke: Oft wird nur das positive dargestellt und das negative weggelassen (was der Anfänger nicht kennen kann!!!). Vermeintliche Schnäppchen werden hier nur selten gemacht.

3. Was für ein Gerätetyp/Hersteller soll es sein?

Ein rein mechanisches Gerät, das nur aus Relais und Schaltern besteht (EM = Elektro- Mechanisch)?

Ein frühes elektronisches Gerät (EE = Early- Electronic)?

Oder ein DMD (Dot Matrix Display) Gerät? Also quasi High Tech pur!

Das muss jeder für sich selbst rausfinden! Im Grunde ist es auch nur eine Geschmacksfrage. Wenn man die Möglichkeit hat, sollte man erstmal verschiedene Geräte spielen. Nicht alles was toll aussieht spielt sich auch so!

Hersteller gab es viele. Am verbreitesten sind Williams/Bally Geräte, gefolgt von Data East, Stern usw. Verschleißteile sind für die meisten Geräte in verschiedenen Online Shops zu bekommen. Wohl gemerkt Verschleißteile! Bei speziellen Teilen wie Plastics, Translites, Spielfeldaufbauten wird es schwierig. Dann ist oft Handarbeit und Einfallsreichtum gefragt.

4. Worauf muss ich achten?

Diese Frage könnte Seiten füllen, aber ich möchte es kurz machen. Am einfachsten ist es jemanden mitzunehmen der sich auskennt (vielleicht ein Forumskollege aus der Nähe)! Als Anfänger kennt man die möglichen Schwachpunkte nicht! Und vor allem, was noch viel Schlimmer ist, bei den ersten Geräten hat man eine rosa Brille auf. Man denkt nur noch: HABEN HABEN WOLLEN. Erst recht wenn man lange auf sein Gerät gewartet hat. Leider übersieht man dabei schnell die Nachteile, da spreche ich aus eigener Erfahrung!

Nur mal ein Beispiel: „Versteigere F14….., zwei Displays funktionieren nicht. Sollte aber für Bastler kein Problem sein (übrigens ein  ebay-Standardspruch!). Sicher nur ein Wackelkontakt.“ Zu 90% sind diese älteren Displays irreparabel! Die normalen Anzeigen sind zwar teilweise noch gebraucht zu bekommen, aber dann auch nicht unbedingt billig. Handelt es sich um ein alphanumerisches Display, hat man ganz schlechte Karten. Ein Austausch-Set mit 4 Anzeigen in neuer LED Technik kostet mal eben 200.-Euro, ein DMD Display ungefähr 150.- Euro. Also, die Displays sollten funktionieren und direkt nach dem Einschalten klar und hell leuchten! Manchmal haben DMD's dunkle Stellen (sehen aus wie Schatten). Das bedeutet nicht, dass das Display morgen seinen Geist aufgibt, aber ein starker Verschleiß ist da!

Um bei einem späteren Verkauf des Gerätes keinen Verlust zu haben, sollte es auf jeden Fall vollständig sein. Dazu gehört im Idealfall:

- Original Beine in Form und Farbe
- Spielfeldplastics sollten alle vorhanden und original sein
- Evt. Kopfaufbauten, sogenannte Topper, sollten vorhanden sein. Das können Rundumleuchten oder auch nur einfache Plastikaufbauten sein
- Schlüssel, Bedienungsanleitungen und Schaltpläne

Auch wenn es einen beim Kauf selbst nicht stört, der optische Zustand spielt ebenfalls (vor allem beim Verkauf) eine wichtige Rolle! Optisch einwandfreie bis perfekte Geräte verkaufen sich fast von selbst! Außerdem ist der Preis deutlich höher! Hier wäre der Idealfall:

- Möglichst wenig bis keine Schrammen, Dellen und keine abgeplatzten Ecken
- Die Farben des Gehäuses sollten nicht ausgeblichen sein (das läßt sich oft schon bei einem Vergleich der beiden Seitenteile feststellen)
- Keine Kassenbügellöcher links und rechts der Kassentür
- Keine oder nur möglichst geringe Abspielungen auf dem Spielfeld
- Die Displays sollten funktionieren, klar und hell leuchten

Das alles wäre wie gesagt der Idealfall. Es wird allerdings auch Geräte geben, die so nicht zu bekommen sind! Die meisten Flipper standen nun mal in Spielhallen, Pommesbuden oder sonst wo und wurden nicht immer gut behandelt.

5. Wie viel muss ich anlegen?

Hier gibt es leider keinen Richtwert! Das ist von vielen Faktoren abhängig, als da wären:

- Alter des Gerätes
- Stückzahl
- Technischer und optischer Zustand
- Gefragtes oder nicht gefragtes Modell

Im Grunde kann man ebay als Richtschnur sehen. Es ist nun mal die größte Plattform um an Geräte zu kommen, und die Nachfrage regelt den Preis.Die ungefähren Preisspannen sind:

EM Geräte ca. 150.- bis 400.-
EE Geräte ca. 200.- bis 500.-
DMD Geräte bis 1994 ca. 550.- bis 1200.-, vereinzelte Geräte (z.B. Indiana Jones oder Twilight Zone) auch mal bis zu 2300.-
DMD Geräte ab 1994 bis ca. 3500.- und auch mehr.

Fazit

Am Besten in einem Forum anmelden

Sich vor dem Kauf informieren und nichts überstürzen! Schnäppchen gibt es eh kaum noch. Besser eine Woche länger warten, als viel Geld in den Sand zu setzen.

Sich von anderen Forums-Mitgliedern ruhig mal einladen lassen und den möglichen Traumflipper erst einmal probespielen. Vielleicht ist er gar nicht so toll wie man dachte oder genau umgekehrt. Bei vielen Flipperfans gilt: Wer freundlich fragt, ist gerne willkommen!

Auf jeden Fall das Gerät erst besichtigen, am besten mit fachkundiger Hilfe.

Sich große, hochauflösende Bilder zuschicken lassen. Vom Spielfeld und Gehäuse. Das hat schon manche längere Fahrt erspart. Wer dieser Bitte nicht nachkommt, hat was zu verbergen!

Ein paar Testspiele machen und sich nicht vom Verkäufer drängen oder unter Druck setzen lassen (ich habe noch genug Käufer an der Hand, oder ähnliche Sprüche). Der ehrliche Anbieter spielt eher noch ne Runde mit Dir zusammen und erklärt den Flipper.

 

Ich hoffe diese Anleitung hilft Euch weiter. Weitere Tipps gibt es auf meiner HP flipper-fan.de.

 

Seite zuletzt geändert am: 03.01.2012, 14:39 von Bruder Hesekaja
Hoffentlich waren diese Seiten hilfreich