Flippermarkt.de - HowTo
oder so helfe ich mir selbst
Flippermarkt.de - HowTo - Kassenbügellöcher

Kassenbügellöcher verschliessen und retouchieren.

 von Recycler

Kassenbügel bzw.die betreffenden Löcher sind jedem Sammler ein Dorn im Auge. Hier wird gezeigt,wie diese Einbruchsicherungsspuren schnell und preiswert mit Haushaltsmitteln beseitigt werden können (wer eine 100% NIB-Restaurationsanleitung sucht, sollte einen anderen Tread wählen). Wir verzichten hier auf Airbrushpistole, Spachteln oder gar neue Decails.

 

Was ich brauche

 Wie auf dem Bild ersichtlich, werden folgende Dinge benötigt:

- Holzdübel 8 mm (gibt’s beim Schreiner oder Obi)

- Bohrer 8 mm (Holzbohrer oder Metallbohrer) sowie Akkuschrauber oder Bohrmaschine

- Weißleim (eine kleine Tube reicht auch)

- Acrylfarben nach Bedarf (ein universelles Sortiment ist immer nützlich)

- geeignete Pinsel

- Klarlack

- Nährlösung 4,9 %nach Wahl

Außerdem ist ein kleiner Hammer sowie ein Brettchen oder Holzklötzchen nützlich beim ‘Einbauen’ der Holzdübel.

 Jetzt geht’s los! Zunächst die meist von innen angeschraubten Kassenbügelhalter entfernen (Zollwerkzeug ist nützlich, aber nicht unbedingt notwendig).

 
Vorher

Dann die Nährlösung öffnen und die erforderliche Menge in der Restaurator schütten.

 
Bearbeitete Holzdübel

Die Holzdübel werden in 2-3 Stücke zersägt und anschließend an einer Seite plan geschliffen (Bandschleifer, Rutscherl, Feile oder sonstwie). Das ist wichtig, damit diese dann später plan mit dem Gehäuse abschließen.

 Anschließend die Kassenbügellöcher auf 8 mm aufbohren und entgraten (geht gut mit einem Teppichmesser). Weißleim in die Löcher einbringen und die Holzdübel mit der planen Seite nach außen in die Löcher stecken. Mit Holzbrettchen und Hammer die Dübelstücke plan zum Gehäuse einklopfen und überschüssigen Weißleim mit feuchtem Tuch abwischen. Das Ganze trocknen lassen (ggf. Nährlösung in den Restaurator nachfüllen).

  
Eingeleimte Holzdübel

 Auf Spachteln /Abschleifen habe ich verzichtet, da die betreffenden Stellen dann großflächiger werden. Perfektionisten können dies tun. Feinspachtel aus dem KFZ-Bereich ist z.B. hierzu geeignet. Airbrush ist natürlich dann auch möglich, oder das Aufbringen neuer Decails.

 Anschließend werden die Acrylfarben auf einem durchsichtigem Stück dicker Folie falls erforderlich gemischt (bei weiß und schwarz ist dies meist nicht erforderlich)und durch Anhalten an das Gehäuse mit dem Farbton verglichen. Stimmt die Farbe endlich, wird diese mit einem guten Pinsel über die Reparaturstellen gestrichen (Konsistenz kann ggf. mit einem Tropfen Wasser verdünnt werden).

 
Angemischte Farbe

 Die Grundfarbe aufbringen und trocknen lassen. (ggf. Nährlösung in den Restaurator nachfüllen, damit dieser nicht dehydriert).

 Sofern gehäusedesigsmäßig bedingt (schwarze Gehäuse sind hier im Vorteil) die nächsten Farben aufbringen und trocknen lassen, bis das Ganze wieder original ausschaut.

 
Grundfarbe grau weiß und schwarz zum Schluß

 Abschließend nach gutem Durchtrocknen der Acrylfarben die Stellen mit Klarlack versiegeln (ich sprüh den Lack aus der Dose immer in die Kappe und trage dann den Klarlack mit dem Pinsel auf).

 
So sieht das Endergebnis aus!

Gutes Gelingen. Recycler

Seite zuletzt geändert am: 27.01.2012, 09:25 von Dr. Jones
Hoffentlich waren diese Seiten hilfreich